Deine Marke ist dein Ruf, und sie kann die Beziehung zwischen deinem Unternehmen und deinen aktuellen oder potenziellen Kunden widerspiegeln. In diesem Artikel erklären wir, warum es wichtig ist, eine Marke aufzubauen. Anschließend zeigen wir dir, wie das Marketingteam deines Unternehmens Schritt für Schritt vorgehen kann, um eine Marke aufzubauen.

Warum ist es wichtig, eine Marke aufzubauen?

Die Art und Weise, wie ein Unternehmen seine Marke aufbaut, sorgt dafür, wie die Öffentlichkeit das Unternehmen und seine Produkte wahrnimmt. Erfolgreiche Marken können beeinflussen, wie die Menschen den Namen, die Geschichte, das Logo und die Marketingkampagnen eines Unternehmens wahrnehmen. In vielen Fällen ist die Marke genauso wichtig wie die Qualität und der Preis eines Produkts. Wenn Menschen ein Produkt kaufen, kaufen sie auch den Lebensstil, für den das Produkt steht.

Wenn ein Unternehmen eine aufregende und einprägsame Marke schafft, erkennt die Öffentlichkeit seine Produkte oder Dienstleistungen leichter wieder und hat eine klare Vorstellung von dem Wert, den die Waren für ihr Leben haben können. Markenbildung ist außerdem eine der effektivsten Methoden, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen.

Wie man eine Marke aufbaut

Wenn du zu einem Marketingteam gehörst, das mit dem Aufbau der Marke deines Unternehmens beauftragt ist, kannst du diese vier Schritte befolgen:

  1. Bestimme deine Zielgruppe.
  2. Positioniere dein Produkt und dein Unternehmen.
  3. Definiere die Persönlichkeit deines Unternehmens.
  4. Wähle ein Logo und einen Slogan.

1. Bestimme deine Zielgruppe

Der erste Schritt beim Aufbau einer Marke ist die Bestimmung deiner Zielgruppe. So schaffst du deinen bevorzugten Kundenstamm:

Bestimme, wer das Produkt am ehesten kaufen wird. Berücksichtige verschiedene Faktoren wie Alter, Geschlecht, Wohnort und Einkommen, um eine Demografie zu erstellen. Wenn du zum Beispiel teure und modische Brillen verkaufen willst, könnte deine Zielgruppe aus Menschen mit mittlerem bis hohem Einkommen unter 40 Jahren bestehen. Handelt es sich bei deinem Produkt jedoch um ein neues Sportgetränk, wird deine Zielgruppe höchstwahrscheinlich aus Sportlern bestehen.

Ziehe verfügbare Verkaufsstatistiken und Daten zurate. Diese Informationen können dir wertvolle Hinweise auf die Kaufgewohnheiten der Verbraucher geben. Statistiken können dir auch dabei helfen, zu entscheiden, ob das Produkt deines Unternehmens eine bestimmte Zielgruppe ansprechen wird. Statistiken könnten zum Beispiel zeigen, dass Millennials sehr preisbewusst sind und Produkte lieber online kaufen. Bei Bedarf kannst du auch selbst statistische Daten mithilfe von Umfragen erheben oder ein Marketingunternehmen beauftragen, die Daten für dich zu sammeln.

Studiere ähnliche Unternehmen.

Du kannst von etablierten Unternehmen lernen, die ähnliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Versuche, mehr Informationen darüber zu sammeln, wie sie Marketingkampagnen für bestimmte Gruppen erstellen, die ihre Produkte am meisten kaufen. Vergleiche die Daten verschiedener Unternehmen, um ein umfassendes Verständnis für ihre Marken zu entwickeln.

Stehe mit deiner Zielgruppe in engem Kontakt.

Sprich mit Menschen, die dem idealen Kundenprofil deines Unternehmens entsprechen, um herauszufinden, welche Vorlieben und Bedürfnisse sie haben und welche Marken sie ansprechen und warum. So kannst du dir ein genaueres Bild davon machen, was deine Kunden wollen.
Wenn du dich für eine Zielgruppe entschieden hast, kannst du damit beginnen, eine Marke zu schaffen, die sie anspricht.

2. Positioniere dein Produkt und dein Unternehmen

Bei der Positionierung eines Unternehmens geht es darum zu entscheiden, wie sich seine Produkte oder Dienstleistungen von anderen ähnlichen Angeboten auf dem Markt unterscheiden. Dazu musst du zunächst so viele Informationen wie möglich über die direkten Konkurrenten deines Unternehmens sammeln, z. B. Details über ihre Produkte, Preise und Märkte sowie ihre Marketingstrategien. Versuche herauszufinden, ob ihre Produkte, Dienstleistungen oder Marktbereiche, die sie nicht bedienen, Schwächen aufweisen, und nutze diese Informationen zu deinem Vorteil.

Nachdem du deine Konkurrenz untersucht hast, solltest du ein Alleinstellungsmerkmal entwickeln. Ein Alleinstellungsmerkmal ist eine prägnante Aussage, die den Kunden sagt, was das Unternehmen anbietet. Dein Alleinstellungsmerkmal sollte die Eigenschaften deines Produkts hervorheben, die es einzigartig machen und einen Mehrwert für die Kunden bieten.

3. Definiere die Persönlichkeit deines Unternehmens

Eine Marke vermittelt zu einem großen Teil die Identität des Unternehmens. Ein wichtiger Schritt beim Aufbau einer Marke ist es daher, die Persönlichkeit des Unternehmens zu bestimmen. Neben den Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens trägt auch die Zielgruppe dazu bei, die Persönlichkeit des Unternehmens zu bestimmen. Wenn deine Zielgruppe Radsportbegeisterte sind, möchtest du wahrscheinlich eine aktive Persönlichkeit haben.

Die Entscheidung über die Persönlichkeit deines Unternehmens erfordert ein kreatives Brainstorming mit anderen Mitgliedern des Branding-Teams. Du kannst den Prozess beginnen, indem du dir das Unternehmen als Person vorstellst.

Du kannst auch versuchen, dein Produkt oder Unternehmen mit einem Bild oder einer Idee zu verbinden, die dir einfällt. Wenn das Unternehmen zum Beispiel Laufschuhe herstellt, kannst du an eine Gazelle denken und dieses Bild nutzen, um weitere Ideen zu entwickeln.

Diese Art von kreativen Denkprozessen ermöglicht es dir und deinem Team, deinem Unternehmen eine unverwechselbare Stimme zu geben.

4. Wähle ein Logo und einen Slogan

Ein wirkungsvolles Logo kann deine Marke optisch ansprechend machen, während ein erfolgreicher Slogan den Kunden hilft, sich an dein Produkt zu erinnern.

Logo

Ein Logo vermittelt das Image und die Persönlichkeit einer Marke. Du solltest dich mit einem professionellen Designer oder einer Markenagentur beraten, um sicherzustellen, dass dein Logo geschmackvoll, effektiv und gut gestaltet ist. Ein professioneller Designer berät dich zu Themen wie Schriftart, Farbe, Logogröße, Ikonografie und allgemeinem Design. Er wird dir auch dabei helfen, ein Logo zu entwerfen, das deinen Markennamen widerspiegelt oder ergänzt.

Slogan

Ein Slogan ist ein kurzer, einprägsamer Satz, den du bei Marketingkampagnen verwenden kannst, um deiner Marke einen zusätzlichen Vorteil zu verschaffen. Er ist kein fester Bestandteil deiner Marke, du kannst ihn also für neue Marketingkampagnen anpassen und ändern. Deine Marke sollte die Kultur deines Unternehmens prägen. Du kannst deine Marke intern vermarkten, indem du deine Kleiderordnung, dein professionelles Verhalten und deine Stimme auf das Image abstimmst. Dein Verhalten setzt den Maßstab für andere Mitarbeiter/innen, was sich auf die Unternehmenskultur übertragen kann.

Vielleicht gefällt Ihnen auch das: